030 233 24 39 31
Fragen? Kostenlos beraten lassen

Das Wegerecht

Lesezeit: - Minuten

Was ist ein Wegerecht?

Unter einem Wegerecht versteht man das Recht, einen Weg oder eine Zuwegung eines fremden Grundstücks zu nutzen, um das eigene Grundstück zu erreichen. Dabei muss geregelt werden, ob lediglich ein Geh- oder auch ein Fahrrecht vorliegt.

Das Wegerecht kann dabei per Vertrag zwischen zwei Grundstückseigentümern geregelt werden oder in Form einer Grunddienstbarkeit eingeräumt werden.

Tipp: Wenn Sie die Benutzung einer Zufahrt oder eines Weges durch Ihren Nachbarn dulden, sollten Sie darauf achten, dass kein Gewohnheitsrecht entsteht. Es ist empfehlenswert, das Wegerecht vertraglich festzuhalten oder in Form einer Grunddienstbarkeit im Grundbuch eintragen zu lassen.

Formen des Wegerechts

Beim Wegerecht unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Formen:

Privatrechtliches Wegerecht

Wenn ein privatrechtliches Wegerecht vorliegt, wird entweder eine Vereinbarung in Form eines Vertrages geschlossen (schuldrechtliche Vereinbarung) oder eine Grunddienstbarkeit im Grundbuch des dienenden Grundstücks eingetragen. Bei Eintragung in das Grundbuch bleibt das Wegerecht auch bei einer Veräußerung des Grundstücks bestehen.

Öffentlich-rechtliches Wegerecht

Ein öffentlich-rechtliches Wegerecht wird in Form einer Baulast im Baulastenverzeichnis eingetragen. Der Grundstückseigentümer verpflichtet sich damit gegenüber der Baubehörde, bestimmte Bauvorhaben zu unterlassen oder vorgeschriebene bauliche Veränderungen durchzuführen.

Was kostet die Eintragung eines Wegerechts?

Kosten für ein Wegerecht bestehen nur dann, wenn dieses im Grundbuch eingetragen wird und nicht nur eine schuldrechtliche Vereinbarung in Form eines Vertrages zwischen den beiden Parteien vorliegt.

Die Gebühren für die Eintragung eines Wegerechts in das Grundbuch hängen vom Wert des Weges ab. Die Gebühren sind dabei der Honorarordnung eines Notars sowie der Gebührentabelle des Grundbuchamts zu entnehmen (diese sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich).  

Pflichten des Berechtigten

Als Berechtigter eines Wegerechts muss man bestimmte Pflichten erfüllen. Der Nutzer des Weges oder der Zufahrt ist prinzipiell dazu angehalten, das Wegerecht schonend auszuüben. Darüber hinaus ist es üblich, dass sich der Berechtigte an den laufenden Kosten für diesen Abschnitt des Grundstücks beteiligt.

Sofern nicht anders vereinbart ist der Berechtigte jedoch nicht dazu verpflichtet, Räumungs- oder Instandhaltungsarbeiten wie beispielsweise einen Winterdienst auszuüben.

Ist Ihre Immobilie auch im Wert gestiegen?

Finden Sie es heraus! Ermitteln Sie jetzt den Wert Ihrer Immobilie - 100% kostenlos und unverbindlich.

Jetzt Wert ermitteln

Ihr Immobilien-Richtwert wird ermittelt...

Wie möchten Sie Ihre Immobilie bewerten?

Welche Immobilie soll kostenlos bewertet werden?

  • Über 15.000 zufriedene Kunden
  • Über 7 Millionen Vergleichsobjekte
  • 100% kostenlos & unverbindlich
  • Sehr schnell & zuverlässig

Vielen Dank! Ihre Anfrage wurde übermittelt.

Ihre Anfrage wurde erfolgreich an uns übermittelt. Ihr persönlicher Kundenberater Herr Güven wird sich so schnell wie möglich bei Ihnen melden, um weitere Details mit Ihnen zu besprechen.
Leider gab es beim Versand einen Fehler. Bitte kontaktieren Sie uns direkt unter service@immonetzwerk.de